SENSARE

Aktuell wie auch zukünftig nehmen Starkregenereignisse deutlich zu und die Herauforderungen zum sicheren Weiterbetrieb der Verkehsmittel und Bewältigung von Hindernissen auf Verkehrsflächen im Ereignisfall steigen. Kern des Projekts "Sensare" ist die verbesserte Handlungfsähigkeit aller Verkehrsteilnehmer bei Überflutungsereignissen durch Starkregen im urbanen Raum. Ereignisse wie in Münster (2014), Dortmund (2015), Simbach und Berlin (2017) machen die Intensitäten und Ausmaße deutlich. Kritische Stellen sind Stadtgebiete mit Überflutungsgefährdung bei Starkregen - meist bedingt durch ihre topographische Charakteristik. Im Projekt werden simulationsgestützt hydrodynamische Gefährdungsanalysen erarbeitet. Mittels eines LoRaWAN-Funknetzes und eines Sensor-Netzwerks sollen zwei repräsentative Modellsenken in Berlin eine Online-Plattform verfügbar machen. Durch diese IoT werden im Projekt operationelle Dienste und Services zur Verfügung gestellt. Innerhalb eines ganzheitlichen Ansatzes zu unterschiedlichen Oberflächenabflussverhalten werden Verkehrsroutenmodelle entwickelt. Ebenfalls wichtig ist die systematische Daten-Analyse und Langzeitauswertung von infrastrukturbezogenen Risiken auf Einwohner, Verkehrsmittel, Stromversorgung, Bausubstanz und Umwelt. Weitere Informationen

TAGS

Begehbare Orte Coworking Spaces Labs Zukunftsorte Tempelhof-Schöneberg Verwaltung & Stadtgesellschaft Daten Stadt- und Quartiersentwicklung Optik und Sensorik Industrie 4.0 Ressourceneffizienz Mobilität Verkehr und Logistik Elektromobilität Ver- und Entsorgung Unternehmen Berliner Verwaltung Landesunternehmen Wissenschaft und Forschung

ADRESSE

SENSARE
InfraLab Berlin, EUREF Campus, Haus 15 B, Torgauer Str., 10829 Berlin

ANSPRECHPARTNER

Jan Waschnewski

Tel: 030-8644-2438

Email: jan.waschnewski@bwb.de