LoRaWAN-Sensornetzwerk

Sensor-Netzwerk © BSR

Grundlage für ein Sensornetzwerk ist es, Synergien bei der gemeinsamen Nutzung der bestehenden Infrastruktur durch mehrere Partner zu identifizieren. Bei diesem innovativen kollaborativen Ansatz greifen alle beteiligten Unternehmen auf die erfassten Daten zu, können so weitere geeignete Daten erzeugen und eine neue smarte Infrastruktur generieren.

Die Partner im InfraLab Berlin arbeiten gemeinsam mit der Technologiestiftung Berlin sowie Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin am Test eines Sensornetzwerks.

Die dafür gewählte LoRaWAN-(Long Range Wide Area Network)-Technologie ist aufgrund ihres geringen Energieverbrauchs, niedriger Kosten und hoher Sicherheit bei der Datenübertragung besonders gut geeignet. Die Community-basierte Initiative „The Things Network“ stellt dem InfraLab ihr LoRaWAN-Netz kostenlos für das Projekt zur Verfügung.

In dem Projekt soll die Sensorik für vier verschiedene Anwendungsfälle getestet werden:

  • Positionsbestimmung von Fahrzeugen und mobile Schadstoffmessungen in der Luft
  • Füllstände von Müllbehältern
  • Überwachung von Druck und Qualität in den Abwassernetzen
  • Liegenschaften und Gebäude

Foto: © LoRaWAN-Gateway auf dem Berliner Hauptbahnhof

TAGS

Begehbare Orte Coworking Spaces Zukunftsorte Tempelhof-Schöneberg Sicherheit Gesundheit Daten Stadt- und Quartiersentwicklung Optik und Sensorik Umwelt- und Klimaschutz Ressourceneffizienz Ver- und Entsorgung Unternehmen Landesunternehmen

ADRESSE

LoRaWAN-Sensornetzwerk
InfraLab Berlin, Torgauer Straße 15 b, 10829 Berlin

ANSPRECHPARTNER

Jan Holthusen

Tel: 030-75922347

Email: jan.holthusen@bsr.de