© Theo Heimann

„Green Moabit“ macht einen Stadtteil energieeffizienter für die Smart City

Nicht nur große, sondern auch eine Reihe von kleinen Maßnahmen tragen in Berlin viel zur Energiewende bei. Anstatt diese Lösungen in einzelnen Wohneinheiten zu installieren, werden sie in einem gesamten Stadtquartier umgesetzt. Neben technischen Neuerungen wird gleichzeitig die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner enorm verbessert. Green Moabit mit seinem Sanierungsmanagement ist auf Grundlage eines Konzeptes zur Stadtentwicklung eine Strategie zur Umsetzung von Maßnahmen.  

Intelligente und effiziente Lösungen für Unternehmen und Bewohner in Moabit

Was bedeutet diese klimagerechte und klimafördernde Neuausrichtung des Wohn- und Industriegebietes Moabit allerdings genau? Im Zuge der Umsetzung von Maßnahmen werden zunächst fünf verschiedene Handlungsfelder in Angriff genommen:

  • Energie
  • Wasser
  • Mobilität
  • Freiraum und Stadtgrün sowie
  • Bildung und Soziales.

Green Moabit steht auch für eine Erfolgsgeschichte, wie sich langfristig ausgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten für den Klimaschutz auszahlen: Auf Grundlage des Stadtteilentwicklungskonzepts (StEK) Green Moabit, welches im Rahmen der Städtebauförderung erstellt wurde, wurde die Fördermaßnahme Smart Sustainable District (SSD), unterstützt durch die Europäische Union durchgeführt. Hier haben Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie dem öffentlichen Sektor gemeinsam mit dem EU-Innovationszentrum Climate-KIC 2012 begonnen, das Gebiet in Moabit West weiter unter die Lupe zu nehmen. Am Ende der Projektlaufzeit wurden eine Vielzahl von guten Ideen – und nicht nur technischer Art – identifiziert. Die Projektbeteiligten haben im Anschluss überlegt, wie sie diese Maßnahmen tatsächlich umsetzen können. Das Gesamtkonzept wurde im Bezirk als Moabit durch die Bezirksverordneten beschlossen. Anschließend werden die im Konzept aufgeführten Maßnahmen gesteuert durch das Sanierungsmanagement und mit finanzieller Hilfe der Städtebauförderung (Stadtumbau), der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bezirksamt Mitte zur Umsetzung gebracht. Dazu gehören unter anderem:

  • Ein jährlicher, im September stattfindender Moabiter Energietag (MET)
  • Die Beratung von Unternehmen, Gebäudeeigentümer und Verbrauchern zu energieeinsparenden Maßnahmen
  • Die Entwicklung eines übergreifenden Konzept der Regenwasserbewirtschaftung
  • Pilothafter Bau von Baumrigolen im Straßenraum
  • Mobilitätskonzept zur Stärkung des CO 2 freien Fahrradverkehrs
  • Visualisierung von Green Moabit im Stadtraum

Effektive Stadtteil-Sanierung für alltägliche Stadtteilprobleme

Der im Rahmen SSD erstellte „District Data Atlas“ hat alle Ideen, Projekte, Pläne und Möglichkeiten für das Viertel gesammelt. Ein Smart Citizen Network Board sorgte dagegen für die Organisation und die Kommunikation unter den Bürgerinnen und Bürger und den verschiedenen Beteiligten. Die Beteiligung wird durch das Sanierungsmanagement in verschiedenen Formaten fortgeführt. Es sind also nicht nur Wirtschaft und Politik gefragt, sondern auch Bewohnerinnen und Bewohnern, die sich selbst und ihre Ideen durch ein speziell entwickeltes Verfahren in den Prozess einbringen können.

Nur einer von vielen wichtigen Schritten, der Moabit zu einem Wegbereiter Berlins in Richtung Smart City werden lässt.

Empfehlungen